Allgemeine Verwaltung Bachelor-Studium - Aufgaben / Einstellungstest


5 / 5 bei 2 Bewertungen | 6.373 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Wer sich für das Bachelor-Studium der Allgemeinen Verwaltung interessiert, dem eröffnen sich eine Vielzahl von Perspektiven, denn anschließend ist eine Arbeit im wirtschafts-, rechts- oder sozialwissenschaftlichen Bereich möglich. Darauf bereiten sich die Studierenden schon durch die Schwerpunkte im Studium vor. Absolventen, welche eine Anstellung erhalten, dürfen sich Stadtinspektorin / Stadtinspektor nennen.

Inhalte und Bereiche im Studium für Allgemeine Verwaltung

Das Studium für Allgemeine Verwaltung legt den inhaltlichen Schwerpunkt auf eine besonders breit gefächerte Ausbildung. Diese wird vor allem durch den Wechsel zwischen berufspraktischem und fachtheoretischem Studium geprägt. Auf diese Weise erwerben die Studierenden nicht nur die erforderlichen Fachkenntnisse, sondern erhalten schon in der Ausbildung einen umfassenden und wichtigen Einblick in alle Tätigkeiten und Aufgaben des späteren Berufes. Beim Studium Allgemeine Verwaltung ist man bereits Anwärter in der Landesverwaltung. 

Welche charakteristischen Aufgaben gibt es im Studium für Allgemeine Verwaltung?

In der Praxis bearbeiten die Studierenden Vorgänge oder Anträge, die auf der Basis von Verwaltungs- und Rechtsvorschriften gestellt werden. Zudem bereiten sie Entscheidungen vor oder treffen diese vollkommen eigenständig. Des Weiteren überprüfen sie bestimmte Sachverhalte und erstellen anschließend rechtliche Gutachten. Darüber hinaus sind sie bei übergreifenden Serviceeinheiten in Bezug auf Haushaltsmittel oder Personal mitverantwortlich. Zudem gehört es zu den Aufgaben, in der öffentlichen Verwaltung als Ansprechpartner für Bürger und Bürgerinnen in einem fachspezifischen Gebiet zur Seite zu stehen und auch Aufsicht über untergeordnete Fachverwaltungen zu führen. Wie man sieht, ist dieser Beruf mit einem besonders hohen Verantwortungsbewusstsein verbunden. 

Voraussetzungen und Prüfungsfragen im Einstellungstest

Das Studium Allgemeine Verwaltung ist besonders dann gut geeignet, wenn man die Allgemeine Hochschulreife, ersatzweise die Fachhochschulreife sowie eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung besitzt und die Schulnoten überdurchschnittlich gut sind. Außerdem sollte man sich für Fragestellungen in den Bereichen Sozialwissenschaft, Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft interessieren, da diese einem im späteren Beruf immer wieder begegnen. Auch wer sich für die Aufgabenbewältigung im Sinne des Gemeinwohls engagieren möchte, für den ist das Studium Allgemeine Verwaltung gut geeignet. Weiterhin sollte man ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten besitzen und gerne in einem Team arbeiten, denn man wird immer wieder mit verschiedenen Kollegen zusammenarbeiten müssen. Abschließend sollte man alle gesetzlichen Voraussetzungen für einen Beruf im Beamtenverhältnis erfüllen. Im Einstellungstest werden häufig folgende Bereiche geprüft:

Dauer und Gehalt

Die Ausbildung beziehungsweise das Studium dauert insgesamt drei Jahre und wird in 24 Monate fachtheoretische sowie 12 Monate berufspraktische Zeit eingeteilt. Das besondere an einem Studium an der Verwaltungsfachhochschule: Die Studierenden erhalten eine staatliche Ausbildungsvergütung (Anwärtergrundbetrag), diese liegt aktuell bei etwa 1.000 Euro brutto (Stand 2016). 

Eignungstest zum Studium Allgemeine Verwaltung machen 

Wer wissen  möchte, ob das Studium Allgemeine Verwaltung zu einem passt und den persönlichen Fähigkeiten entspricht, hat hier die Möglichkeit an einem Eignungstest teilzunehmen, der anschließend exakt aufschlüsselt, ob der Beruf geeignet ist oder nicht.



Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs